18 Nov – 18 Uhr – Frei(T)räume-Demo am Halleschen Ufer

18. Nov | 18 Uhr | Frei(T)räume-Demo
Für den Erhalt selbstverwalteter Projekte und gegen den Ausverkauf der
Stadt!

Über 20 Projekte sind akut oder bald räumungsbedroht. Das betrifft
nicht nur Projekte wie die Rigaer 94 , Liebig 34 , Potse, Drugstore, black triangel, Haus Mainusch, Rote Insel, Linie 206, uvm… sondern auch
Gemeinschaftsgärten wie die Prachttomate, Wohnprojekte, Werkstätten, Gemeinschaftsgärten, Kiezläden, Jugendzentren, Kneipenkollektive,
Kulturprojekte und Wagenplätze – Sie alle haben etwas gemeinsam – Sie
sind selbstverwaltet und unerwünscht…

Die Kampagne Frei(T)räume <https://freitraeume.blackblogs.org/> kämpft
für den Erhalt aller (sowie Schaffung von) Freiräumen und für eine Stadt von Unten.
Wenn wir nicht heute für die verbleibenden Freiräume kämpfen wird es morgen keine mehr geben!

Auch auf dem Wohnungsmarkt läuft so einiges schief. Luxusneubau an jeder Ecke, unzählige Zwangsräumungen, unerträglich hohe Mieten, unmögliche Modernisierungen… Die Stadt wird ausverkauft – die Menschen verdrängt und das nehmen wir nicht hin!

*Die Demo startet am Samstag, den 18.11 um 18 Uhr am Halleschen Ufer
beim U-Bahnhof Möckernbrücke und zieht Richtung Schöneberg.* 

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.