Latest Posts

Brandbrief der Brandenburger Festivals

Die vielfältige und bunte Festivalkultur darf nicht an Corona sterben! Hier ist die Landespolitik gefragt!

„Zurzeit fehlt jede Perspektive für die Zukunft. Was es dringend braucht, sind klare Rahmenbedingungen und Sicherheiten für das Jahr 2021!Wir stehen bereit. Wir brauchen Sie und bitten um Ihre Hilfe!“

Hier gibt’s den ganzen Brandbrief

RIP RIO

Es ist ein sehr trauriges Jahr für uns. Nachdem wir bereits zwei tolle und liebevolle Menschen verloren haben, hat uns gestern die Nachricht von Rios Tod sehr getroffen. Rio war mit seiner Band No Exit sehr oft bei uns zu Gast. Wir haben uns immer gegenseitig unterstützt. Wir sind erschüttert und wünschen der Familie und den Freunden viel Kraft. Ein Urgestein weniger in Berlin. Wir werden ihn vermissen! Jetzt kann er mit Bernd einen heben gehen.

Die nächsten Schnäpse gehen an Björn, Daniel und Rio! 2021 – Fick dich!

Einschlag

Hey Leute,
Ihr habt Bock auf Musik, Antifaschismus, Bier und gute Laune?
Am 8. Mai findet das eintägige Einschlag-Festival statt. Nicht nur, dass ihr dort endlich mal wieder feiern könnt, ein paar von uns trefft ihr auch an einem RtE Info Stand. Also nichts wie hin da! Tickets ’n 5er plus Spende! Es wird keine Abendkasse geben!

Welche Corona Regeln beachtet werden müssen und alle weiteren Infos findet ihr in der FB-Veranstaltung

Also, bis hoffentlich in zwei Monaten!
Prost!

RTE Light

Hey RTE-Crowd,Wie gern würden wir an dieser Stelle unsere letzten Headliner verkünden und mit Euch in voller Vorfreude in den Countdown zum diesjährigen Resist to Exist gehen. Doch wie wir alle wissen befinden wir uns noch immer in einer Pandemie und die nehmen wir verdammt ernst. Denn eure Gesundheit ist uns wichtig. Momentan sind wir in der Planung für ein diesjähriges RTE light: Sprich ordentlich Mucke auf die Ohren aber geschlafen wird zu Hause, was bei unserem diesjährigen Standort (Berlin-Marzahn) gut möglich ist. Dies unter Berücksichtigung eines Hygienekonzeptes, was an die aktuellen Gegebenheiten angepasst wird, denn wir wollen und werden keine Leben riskieren, daher an dieser Stelle ganz klar: Egal wie und ob ein Resist to Exist light stattfinden wird, Coronaleugner*innen, Schwurbler*innen, Menschen die potentiell notwendige Maßnahmen verweigern haben keinen Platz bei uns!Nichts kann momentan mit Sicherheit angekündigt werden daher steht die Planung Resist to Exist light noch auf sehr wackeligen Pandemiefüßen, doch wir hoffen und drücken die Daumen das wir im Sommer Euch endlich wiedersehen und gemeinsam feiern können.

Cheers RTE-Crew

======================================

Dear RTE-Crowd,At this point we would love to announce our last headliners and beginning the countdown to this year’s Resist to Exist with you in full anticipation. But as we all know we are still in a pandemic and we take it damn seriously. Because your health is important to us.At the moment we are planning for this year a RTE light, that means:A lot of music on your ears but you have to sleep at home, which is possible at our location this year (Berlin-Marzahn). This taking into account a hygiene concept, which is adapted to the current conditions, because we do not want to and will not risk lives, so at this point it is very clear:No matter how and whether a Resist to Exist light will happen, Corona deniers and people who refuse potentially necessary measures have no place on our festival!Nothing can be announced with certainty at the moment, so the planning for Resist to Exist light is still on very shaky pandemic feets, but we hope and keep our fingers crossed that we can finally see you again in summer and celebrate it together.

Cheers RTE-Crew

Res(is)t in Peace, Björn

Es gibt Momente im Leben die sind Scheiße. RICHTIG Scheiße! Einer davon ist der, in dem das Telefon in so kurzer Zeit nacheinander klingelt, dass du weißt „Da ist irgendeine große Kacke passiert!“. Von Leuten, die in dieser Reihenfolge normalerweise nie so kurz nacheinander anrufen würden. Dieses Gefühl, das dir dabei in die Glieder fährt. Ein Schauer. Das leichte Zittern in Armen und Beinen. Und dann, wenn du dich traust zurück zu rufen und deine schlimmsten Befürchtungen bestätigt werden, dieser Tunnel. Dieser Tunnel in den sich plötzlich die gesamte Welt um dich herum zusammenzieht. Das Dumpfwerden aller Geräusche um dich herum. Und dann: … Leere. Diese endlos quälende Leere. … Unterbrochen von tausenden Erinnerungen die dir plötzlich durch den Kopf schießen. Aus Zeiten, die du schon längst wieder vergessen hast. Wenn dir dabei plötzlich bewusst wird, dass du all die Liebsten um dich herum viel zu selten mal in den Arm nimmst, dick und fest knuddelst und die Welt, die dir eigentlich so wichtig ist, viel zu oft viel zu selbstverständlich geworden zu sein scheint. In genau diesen Momenten wird dir bewusst: sie ist es eben nicht! Erfolge, Pleiten, Pech, Pannen, Aufgebautes, Eingerissenes, Niederlagen, Siege – alles ist vergänglich. Alles. Wirklich alles! Genauso wie auch die dicksten Freunde, die du um dich herum versammelt hast! Und sie werden dir genau dann geraubt, wenn du am wenigsten damit rechnest!

Liebe Freunde, als Veranstalter eines eigentlich spaßig verknüpften Events, ist es umso schwieriger über traurige Themen wie den Tod zu schreiben. Und auch beim Tippen dieser Zeilen merken wir gerade, wie unser Kreislauf kurz vorm Kollabieren ist, alle Gliedmaßen zittern und unser Geist uns krampfhaft versucht von diesem ernsten Thema fern zu halten. Aber es nützt alles nichts – da müssen wir durch!

Neben Daniel, der jahrelanges Mitglied unserer Crew war, erhielten wir nur wenige Tage zuvor die herzzerreißende Information, dass auch Björn (Nordwand) unerwartet verstorben ist. Björn aka Schorsch Klunikoff, Knorpelkeks oder auch Eichhörnchen (diesen Insider werden nur sehr wenige verstehen) war nicht nur jemand, der viele – SEHR VIELE – von uns über unzählige Jahre begleitet hat. Er war auch jemand, der mit uns zusammen eines der allerersten Indoor-Punkfestivals im Berliner Osten organisierte: das VENOMOUS MIND FESTIVAL. Jemand, der sich über mehrere Jahre hinweg äußerst aktiv in der Ostberliner Klubszene engagierte und spätestens mit der Gründung der Band NORDWAND seine Spuren nicht nur in Berlin hinterlassen hat. Wenn uns von ihm eines am stärksten in den Köpfen hängen bleibt, dann ist es sicherlich sein tiefschwarzer Humor, der auch NORDWAND zu einer der Königinnen unter den Satirebands erwachsen ließ. Björn, dafür haben wir dich GELIEBT! Und werden das auch auf ewig weiter! Ein mächtiges und trotz der Trauer positives Denkmal, das du damit in unser aller Köpfe gepflanzt hast!

Wenn wir an dich denken, kommen wir auch am Berliner Geburtsbezirk des RTE nicht vorbei: an Berlin-Marzahn! Du warst einer von uns! Einer, mit dem viele von uns gemeinsam in den späten Neunzigern immer und immer wieder mit der damaligen Nazisituation im Kiez zu kämpfen hatten. Jemand, der auch mal den eigenen Arsch riskierte, um andere zu schützen. Jemand, mit dem wir gemeinsam gegen die Nazischeiße im Wohngebietspark angekämpft haben. Jemand, mit dem wir später den Biesdorfer Park (dem Gründungspark des RTE) unsicher machten. Jemand, mit dem wir auf eines der allerallerallerersten deutschen Punkfestivals gefahren sind. Vielleicht sind viele von uns auch genau deswegen auf ewig mit dir musikalisch und organisatorisch verbunden. Musik, die uns inniglich zusammengeschweißt hat. Auch, wenn man sich hin und wieder immer mal wieder aus den Augen verloren haben mag. Aber am Ende führte sie uns doch immer wieder zusammen. Spätestens bei einer der diversen Shows, die du mit NORDWAND auf dem RTE oder unseren Solis oder aber mit unseren eigenen Bands zusammen gespielt oder gefeatured hast.

FUCK, DU FEHLST UNS!!! Gewaltig!!! Und genau deswegen darf genau jetzt und an dieser Stelle auch das ein oder andere Tränchen beim Schreiben dieses Textes für dich fließen. Lass dich drücken! Björn, eines kannst du wissen: die nächste Pulle Hubertustropfen geht in Gedenken an dich!
Mit einigen von uns hattest du angeheitert vor über 20 Jahren mal im Spaß vereinbart, dass diejenigen, die verbleiben, auf dem Grab des von uns zuerst Verstorbenen einen Jive tanzen müssen. Wer hätte gedacht, dass das tatsächlich schon so früh dazu kommen würde. Aber hey, versprochen ist versprochen! Björnemann, wir widmen dir hiermit nicht nur das O von OTP, sondern auch das R von RTE: Res(is)t in Peace! DANKE FÜR ALL DIE GEILEN JAHRE MIT DIR! DANKE! FÜR ALLES!

Björn hat nicht nur eine trauernde Musikgemeinde, einen Bruder, eine Mutter und viele Freunde hinterlassen, sondern insbesondere auch sein ganz persönliches Heiligtum: sein Kind!

Alle, die die Familie in diesen schweren Zeiten hinsichtlich der anstehenden Beisetzungskosten unterstützen möchten, können das gern über folgendes Spendenkonto. Wir werden dieses Konto in Gänze an die Familie übergeben – alles, was über die benötigte Unterstützung hinaus geht, wird seinem hinterlassenen Kind direkt zu Gute kommen. Auch, wenn das am Ende alles nur symbolischen Charakter tragen kann, ist es für den einen oder anderen eventuell doch eine gute Möglichkeit aktiv einen letzten Gruß hinterlassen zu können.

Nichts und niemand ist vergessen! Deswegen möchten wir die aktuellen Geschehnisse zum Anlass nehmen und hiermit auch allen anderen Freund*innen gedenken, die uns im Rahmen des RTE’s im Laufe der Jahre bereits verlassen haben: RIP Wusel, Gunnar, Warit, Kali, Christoph, Daniel, Ché, Anne, Paula – Abertausende HERZEN an euch alle!
Rückt in diesen verrückten Zeiten alle ein wenig näher zusammen, unterstützt euch gegenseitig so gut es geht, werdet euch der Vergänglichkeit und dem WERT des Alltäglichen und des Lebens bewusst.

Passt auf euch auf. Wir lieben euch!

RIP Daniel

Nach dem Katastrophenjahr 2020 macht 2021 beschissen weiter. Innerhalb von kürzester Zeit sind zwei wundervolle Menschen aus unserer Mitte gerissen worden. Heute möchten wir ein paar Worte zu Daniel verlieren.

Mit Erschrecken haben wir am Montag erfahren, dass ein langjähriger Helfer und Freund im Krankenhaus verstorben ist. Daniel war fester Bestandteil unser Schutz-Crew und immer eine große Hilfe, sowohl in brenzlichen Situationen aber auch im Zwischenmenschlichen. Er ging immer mit einem offenen Herzen und klaren Worten auf Leute zu und half, wo er konnte. Natürlich war er auf seine Art komplett verrückt, aber das machte ihn so besonders. Unser Beileid gilt den Hinterbliebenen. Besonders seinem Bruder, der nicht nur ihn sondern einige Tage zuvor auch noch die Mutter verloren hat. Wer ihn in dieser schweren Zeit unterstützen möchte, es wurde eine Paypal-Spenden-Seite eingerichtet, um ihn bei den Bestattungskosten etc. zu entlasten.

Ob beim RTE, beim Fußball, am Tresen oder auf der Straße – wir werden dich vermissen! Die nächsten Bengalos brennen für dich! Wir werden dich nie vergessen! RIP Daniel

PS:
Bitte achtet in diesen besonderen Zeiten aufeinander. Meldet euch bei Freund*innen, Familie und Bekannten. Erkundigt euch, wie es ihnen geht und helft einander.

Danke an Lütte fürs Foto

Die Suche hat ein Ende! Gelände 2021

***english version below***

Werte Resist-Gemeinde, pünktlich zum Geburtstag von einem 2000 Jahre alten Dude haben wir eine gute Nachricht für euch: Wir haben die Zusage für ein Gelände für 2021 in Berlin. Auch wenn wir noch nicht genau wissen, wie sich die Pandemiesituation bis zum Sommer entwickelt und was das für unser Festival bedeutet, sind wir unheimlich froh endlich ein Gelände für nächstes Jahr zu haben und mit der Planung für 2021 weitermachen zu können. Wir freuen uns über die bald startenden Impfungen. Bleibt gesund und gönnt euch, wenn möglich, ein paar erholsame Tage!

***english version***

Dear Resist community, just in time for the birthday of a 2000 year old dude, we have good news for you: We have been confirmed for a site for 2021 in Berlin. Even if we don’t know exactly how the pandemic situation will develop up to the summer and what that means for our festival, we are incredibly happy to finally have a site for next year and to be able to continue planning for 2021. We look forward to the vaccinations that will start soon. Stay healthy and treat yourself to a few relaxing days if possible!

Line-Up-Update II

Pestpocken stehen seit 20 Jahren für authentischen, politischen Punkrock mit geballten Fäusten und flammenden Herzen.

Erst dieses Jahr kam ihre neues Album „Another World Is Possible“ raus – ein Klasse Album, wie wir finden.

Da dieses Jahr dank Corona keine Bühne zum Beben gebracht wurde, holen wir das 2021 auf dem Resist to Exist Festival nach. Das heißt pure Eskalation vor und auf der Bühne 🙂

=== English part ===

Pestpocken, that’s authentic political punkrock with raised fists and burning hearts since more than 20 years.

They released their new album “Another World Is Possible“ this year – and it’s awesome, in our opinion.

Thanks to Covid there was no stage to rock on this year, but we’ll catch up in 2021 with neat escalation in front of and on our stage at the Resist To Exist festival.

Line-Up-Update I

Da wir nächstes Jahr leider ein paar Bandausfälle haben, müssen die Plätze natürlich wieder belegt werden. Ich glaube über diese Band müssen wir nix weiter sagen 😉

Wir freuen uns den Arsch ab, dass es endlich mal geklappt hat! Herzlich Willkommen, Mühlheim Asozial auf dem Resist to Exist Festival 2021!

=== English part ===

Due to the loss of some bands from 2020, we gonna fill the blanks.The next band needs no further introduction 😉

It finally happens and we’re happy to announce: Welcome, Mühlheim Asozial at the Resist to Exist Festival 2021!